Programm

Mittwoch, 4. November 2020

09:30 Uhr
Forum
Registrierung
Ankommen & Coffee Time

10:00 Uhr
Forum
Begrüßung
Michael Kaune, Initiator Impulse-Tage, Trainer und Coach
Impuls – Mental Fit – vom Umgang mit Gedanken und Gefühlen
Michael Kaune

Block 1

10:30 – 11:30 Uhr (ca. 60 min.)
Raum 1
1.1. Clever Kontern – gekonnt schlagfertig
„Schlagfertigkeit: Etwas, worauf du erst 24 Stunden später kommst.“ Mark Twain
Gekonnt Kontern bedeutet Handeln: bei spitzzüngigen Bemerkungen, Angriffen, kritischen Fragen oder Einwänden. Hier zählt Schnelligkeit und Souveränität. Jederzeit die angemessenen Worte zu finden und durch überraschende Formulierungen zu beeindrucken, ist eine Kunst. Diese Kunst ist lern- und trainierbar. Ziel des Workshops ist es, das nötige kommunikative Handwerk kennen zu lernen und exemplarisch zu erproben.

Raum 2
1.2. Talente machen den Unterschied – Verschaffen Sie sich einen Eindruck von Talenten, Stärken, Schwächen
Talente sind wie Filter, durch die wir die Welt sehen. Sie sind die dauerhafte Art und Weise wie wir uns motivieren, Beziehungen eingehen, Entscheidungen treffen und denken. Die Vorstellung, dass Sie erfolgreich sein werden, wenn Sie nur genug an Ihren Schwächen arbeiten ist falsch! Das weist Gallup* seit 40 Jahren nach. Konzentrieren Sie sich auf das, was in Ihnen angelegt ist. Finden Sie Ihre Talente heraus und arbeiten Sie täglich an diesen. Die Wirkung ist: Sie bauen Stärken auf. Sie haben mehr Freude an dem was Sie tun. Sie gewinnen mehr Selbstbewusstsein und können noch mehr Lebensqualität erreichen. Wie können Sie Ihre Talente erkennen? Sie können sich selbst beobachten und Ihre Familie befragen. Oder Sie nehmen die Abkürzung und machen den online Test „Cliftons StrengthstFinder“. Dadurch erfahren Sie Ihre Top 5 Talente oder die Reihenfolge Ihrer 34 Talentthemen. Dazu erhalten Sie aussagekräftige Beschreibungen Ihrer ersten fünf Talente. Gewinnen Sie einen Eindruck, was genau mit Talenten gemeint ist. So erhalten Sie die Möglichkeit für sich festzustellen, ob diese Methode Sie weiterbringt.

Raum 3
1.3. Gewaltfreie Kommunikation im Business
Konflikte gehören zum Alltag, überall dort, wo Menschen zusammenkommen. Sie können durchaus zu positiven Veränderungen führen, wenn sie gezielt genutzt werden. Dazu ist es nötig, sich mit den unterschiedlichen Interessen und Bedürfnissen aller Beteiligten auseinanderzusetzen. Ich zeige Ihnen eine Methode, mit der Sie Konflikte wertschätzend auflösen, damit sich die Arbeitsatmosphäre im Unternehmen verbessert und die Mitarbeiter motivierter und produktiver werden. Erfahren Sie, wie Sie praxisorientiert selbst in angespannten Situationen souverän konstruktive Gespräche führen können.

Block 2

11:40 – 12:40 Uhr (ca. 60 min.)
Raum 1
2.1. Augen auf und beobachten, statt Augen zu und durch – Achtsamkeit und Selbstfürsorge
Was ist Achtsamkeit und wie hilft sie mir im Alltag? Wie sorge ich – bei steigenden Anforderungen und Erwartungen – gut für mich und behalte einen „kühlen“ Kopf? Sie haben sich schon lange vorgenommen, mehr an sich zu denken und etwas für sich zu tun? Achtsamkeit könnte eine Antwort für Sie sein. Der Begriff Achtsamkeit erscheint auf vielen Titelseiten. Doch was ist das eigentlich? Was kann es bewirken und wie kann es Ihnen helfen? Im Vortrag wird es Antworten auf diese Fragen geben. Tun Sie etwas für sich!

Raum 2
2.2. Mimik und Körpersprache im (Arbeits)-Alltag – die Macht der nonverbalen Kommunikation
Nonverbale Signale, jede Art von Körpersprache, Mimik, Gestik oder Haltung, transportieren Botschaften und geben Ihnen in vielen Situationen wesentlich mehr Auskunft, als das, was die Person in diesem Moment sagt. Denn die Körpersprache, Mimik und Gestik nimmt einen großen Anteil eines Gesprächs ein. Wenn diese nonverbalen Signale nicht mit den gesprochenen Worten harmonieren, dann stimmt etwas nicht. Meist sind wir uns dessen jedoch nicht wirklich bewusst. Wer in der Lage ist, die nonverbalen Signale im Gespräch richtig zu deuten, kann sich besser auf seinen Gesprächspartner einstellen. Gespräche und Verhandlungen können so leichter und erfolgreicher verlaufen. Um die Signale Ihres Gesprächspartners richtig zu deuten, aber auch beim Umgang mit der eigenen Mimik und Körpersprache, lohnt es sich auf „Kleinigkeiten“ zu achten.

Raum 3
2.3. Visualisierung
Jeder kann zeichnen! Für diesen Impulsworkshop brauchst du kein Zeichentalent mitzubringen. Du lernst die Basics zum Zeichnen von Menschen, Tieren und Co. Diese kannst du in den verschiedensten Situationen anwenden, auch wenn du kein Trainer oder Coach bist. Mit den einfachen Zeichnungen kannst du Komplexes veranschaulichen und so bleiben deine Inhalte leichter in Erinnerung.

12:40 – 13:45 Uhr
Mittagspause, Mittagessen

Block 3

13:45 – 14:45 Uhr (ca. 60 min.)
Raum 1
3.1. Gedächtnistraining
Basis der Gedächtnistechniken zum Merken von:
Zahlen, Daten, Fakten; Namen und Geschichten; Vokabeln, Fremdwörter, Fachtermini;
Alltagsdingen; komplexen Strukturen und großen Datenmengen.
Techniken zum Halten und Abspeichern von freien Reden ohne Notizzettel

Raum 2
3.2. Gekonnt wie Bond – Knigge im Business
Kann man das Thema Knigge heutzutage „kniggen“? Ein Küsschen hier, ein Hallo da, aber wen grüße ich in einer Runde mit Vorgesetzten oder Geschäftspartnern zuerst? Wie schreibt man eigentlich eine eMail, ohne dabei die Etikette zu verletzen? Oder welche ungeschriebenen Spielregeln gibt es bei Geschäftsterminen? Das richtige, zeitgemäße und anlassbezogene Benehmen ist ein wesentlicher Erfolgsfaktor im Leben. Denn fehlen gute Manieren, ist es nur eine Frage der Zeit, bis man in peinlichen Momenten nicht mehr mit erhobenen Hauptes voranschreiten kann.

Raum 3
3.3. HERZINTUITION – Verstand mit HERZ für Erfolg
Wie erreiche ich Menschen in einer Zeit die von Schnelligkeit, Digitalisierung, Angst und Vereinsamung? Durch die Erinnerung an das Wesentliche im Leben. Wir sind süchtig nach falscher Aufmerksamkeit, durch die Menschen berührt und verstanden werden wollen, um sich zu entfalten, produktiv zu sein und zu treuen Kunden zu werden. Gemeinsamer Erfolg im Business und Alltag entsteht durch Vertrauen in die eigene Intuition. Durch die außergewöhnliche Gabe von Dirk-Oliver Lange, Menschen zu berühren und zu begeistern, spricht er in diesem kurzweiligen Vortrag Herz und Verstand seiner Zuhörer an. Ein unvergessliches Erlebnis für die Zuhörer mit persönlichen "Aha-Momenten", inspiriert durch mehr als 30 Millionen eigens erreichte Menschen, über die Energie gelebter Menschlichkeit.

14:45 – 15:15 Uhr
Coffee Break

Block 4

15:15 – 16:00 Uhr (ca. 45 min.)
Raum 1
4.1. Improvisationstheater im Business-Alltag
"Improvisation, ja, geh mir weg, das haben wir bei der Arbeit jeden Tag." Oft wird Improvisation abgestempelt als das, was man eben tun muss, wenn man nicht gut genug vorbereitet ist, wenn irgendetwas misslungen ist. Gezielt eingesetzt fördert Improvisationsfähigkeit nicht nur die Kreativität und damit die Fähigkeit zur Entwicklung neuer Ideen. Auch der Umgang mit Problemen und unvorhergesehenen Ereignissen fällt leichter mit "Impro". In einer sich ständig und immer schneller wandelnden Welt an dieser Stelle denken Sie sich einen (dramatischer Akkord), die von Fachleuten mit Begriffen wie "VUCA" oder "sich verkürzende Veränderungszyklen" bedacht wird, ist Improvisation eine der zentralen Kernkompetenzen. Und das finden nicht nur Improvisateure. Wenn Sie also neugierig sind und sich ein Scheibchen Zukunftsfähigkeit gönnen wollen, sind Sie herzlich eingeladen, sich beim Workshop ein paar konkrete Ideen mitzunehmen.

Raum 2
4.2. Über die magische Kraft des Aktiven Zuhörens
Zuhören begleitet uns als Tätigkeit durch unser gesamtes Leben. Ob am Arbeitsplatz oder im Privatleben, Zuhören ist eines der Hauptwerkzeuge mit denen wir unsere Beziehungen gestalten, unsere Umgebung erfassen. Doch wer von uns nutzt es wirklich aktiv und setzt es zur bewussten Gestaltung von Beziehungen und Situationen ein? Das aktive Zuhören geht auf den Psychologen Carl Rogers zurück, der dieses geprägt von einem humanistischen Menschenbild in seiner klientenzentrierten Psychotherapie eingesetzt hat. Otto Scharmer (Theorie U) führt das Konzept des aktiven Zuhörens weiter und spricht von dem schöpferischen Zuhören, wo das schöpferische Potential, das in einer Situation oder einem Menschen steckt, über den Akt des Zuhörens gehoben und aktiviert wird. In diesem Workshop werden wir nach einigen theoretischen Impulsen in einen gemeinsamen Übungs- und Reflexionsraum eintauchen, in dem wir das Gehörte aktiv anwenden und uns der Frage widmen: Was passiert mit Ihrer Wahrnehmung, wenn Sie wirklich aktiv zuhören?

Raum 3
4.3. Kraft einer starken Vision – Wie Sie Ihre Ziele wirklich erreichen
Erreichen Sie Ihre Ziele? Ohne ein “WARUM” wird es schwer. Das gilt für das Privatleben, aber auch für Unternehmen. Visionen sind das “WARUM” eines Unternehmens und damit die Leitplanken in Richtung Zukunft. Allein eine starke Vision reicht für den Erfolg jedoch nicht aus. Sie müssen sich auch Schritt für Schritt auf sie zu bewegen. Bringen Sie Umsetzungsenergie “auf die Straße”, verlieren Sie Ihre Ziele nicht aus den Augen und bleiben Sie konsequent dran. Lassen Sie Ihre Visionen Wirklichkeit werden.

Block 5

16.10 – 16:55 Uhr (ca. 45 min.)
Raum 1
5.1. Von Wahrnehmung bis Wirklichkeit
Über Kommunikation und unsere Wahrnehmung. Ein kurzer, unterhaltsamer Ausflug und Blick in uns selbst, über unser Denken, unsere Wahrnehmung, was unsere Sinne damit zu tun haben und warum wir uns so oft und oft so einfach täuschen lassen. Verwechseln wir Wirklichkeit vielleicht mit Wahrnehmung und können wir unseren Sinnen immer trauen?

Raum 2
5.2. Insel im Alltag -Yoga am Arbeitsplatz
Die heutige Zeit ist geprägt von Hektik, Sorgen, Reizüberflutung und Bewegungsmangel, Leistungsanspruch und dem Gefühl, sich in einem immer schneller drehenden „Hamsterrad“ zu befinden. Viele Menschen spüren Erschöpfung, chronische Verspannungen und das häufige Gefühl des Ausgebrannt- Seins. Anhaltender Stress und ein kaum noch zu bewältigendes Alltagsprogramm sind die häufige Ursache dafür. Die Zeiten von Anspannung und Entspannung sind völlig aus der Balance geraten.
In diesem Workshop geht es darum eine kleine Insel im Alltag zu schaffen und für einige Momente zu entschleunigen. Ohne erst ins Yogastudio gehen zu müssen oder die Yogamatte auszurollen, üben wir direkt am Arbeitsplatz mit kleinen Yoga-, Atem- und Energielenkungs-Übungen und Meditation innezuhalten, unsere Achtsamkeit zu schulen, wahrzunehmen, was JETZT ist. Eine kleine Pause für Körper, Geist und Seele. Gestärkt und aufgetankt mit frischer Kraft und Energie kehrst du in deinen Alltag zurück.

Raum 3
5.3. Mit wenig viel bewirken – Das kleine Sportprogramm mit großer Wirkung
Es gibt tausende Übungen, Fitnessprogramme, Therapieformen etc. … dieser bedarf es aber nicht wirklich. In diesem Aktiv-Workshop wird aufgezeigt wie der Körper arbeitet, was wir daraus gemacht haben und wie wir ihn wieder richtig benützen sollten um wieder Lebensqualität durch körperliche (muskuläre) Ausgeglichenheit zu bekommen. Muskuläre Dysbalancen werden erklärt und sofort die aktive "Behandlung" dieser erklärt und ausprobiert. Vielleicht ist es ja anstrengend, aber der Therapeut kann die verkürzten Muskeln nur weicher machen, aber die abgeschwächten nicht stärker. Hier kommen Sie ins Spiel…

17:00 – 18:00 Uhr
Forum
Zusammenfassung & Ausklang
Wir spielen, was wir sehen. Der Blick zurück am Stück
Anja Balzer und Dörthe Engelhardt werden die Veranstaltung beobachtend begleiten und im Anschluss ihre Wahrnehmung in ihrer eigenen Sprache spiegeln: als Theater.

Ausklang mit Snacks, Erfahrungsaustausch und Netzwerken

Ende Tag 1 gegen 18 Uhr

Donnerstag, 5. November 2020

09:30 Uhr
Forum
Registrierung
Ankommen & Coffee Time

10:00 Uhr
Forum
Begrüßung
Michael Kaune, Initiator Impulse-Tage, Trainer und Coach
Impuls – Change – vom Umgang mit Veränderungen
Michael Kaune

Block 1

10:30 – 11:30 Uhr (ca. 60 min.)
Raum 1
1.1. Entdecken Sie die Geheimnisse erfolgreicher Führung!
Menschen verlassen nicht das Unternehmen. Menschen verlassen Führungskräfte. Diesen Schluss zieht das Gallup Institut regelmäßig bei der Auswertung der jährlichen Arbeitnehmerbefragung, dem Engagement Index. Wie sieht es bei Ihnen aus? Im Zeitalter des Fachkräftemangels ist es eine zentrale Herausforderung für jede Führungskraft, die qualifizierten Beschäftigten im eigenen Bereich zu halten und attraktiv für neue Beschäftigte zu sein. Welche Faktoren sind dafür wirklich wichtig? Die Referentin zeigt auf, welche Bedingungen dazu führen, dass Menschen gern bei Ihnen arbeiten. Sie informiert über ein strukturiertes und systematisches Vorgehen zur Entwicklung einer förderlicher Unternehmenskultur. Außerdem zeigt sie auf, was Sie tun können, um Ihre Führungsarbeit zu verbessern und erfolgreicher zu machen.

Raum 2
1.2. Die Arbeitswelt der Zukunft
Wie werden und wie wollen wir in Zukunft arbeiten? Welche Kompetenzen brauchen wir, um in einer komplexen Umwelt bestehen zu können? Muss alles auf den Kopf gestellt werden, muss alles agiler, schneller, anders werden? In ihrem interaktiven Kurzseminar stellt Kerstin Sarah von Appen die New- Work-Herangehensweisen verschiedener Unternehmen vor und bietet damit individuelle Übersetzungsmöglichkeiten für die aktuellen Herausforderungen von Unternehmen, Führungskräften und Teams auf dem Weg in die Arbeitswelt der Zukunft.

Raum 3
1.3. „Powerful Voice“ – Stimm- und Sprechtraining
Stimmtraining und Sprechtraining machen Sinn, denn Stimme ist Stimmung, mit Stimme kann man überzeugen, die passende Stimme zu jeder Situation benutzen, einen angenehmen Stimmklang erzeugen, eine Stimme haben, die durchhält, Heiserkeit schnell überwinden als auch verhindern sowie eine kraftvolle Stimme besitzen, sauber und verständlich artikulieren… von der körperlichen Funktionsweise von Stimme und Sprechen bis zu diversen praktischen Übungen.

Block 2

11:40 – 12:40 Uhr (ca. 60 min.)
Raum 1
2.1. Knigge im Alltag – Der Ton macht die Musik
Normen und Regeln geben uns und unserer Gesellschaft halt. Besonders in Zeiten gravierender sozialer Veränderungen. Der richtige Umgang mit unseren Mitmenschen, ob im privaten oder beruflichen Umfeld, kann dabei entscheidend für die persönliche Entwicklung sein.

Raum 2
2.2. Change-Management – Erfolgsfaktoren und Instrumente
Veränderungen verstehen, Menschen verstehen.
10 Tipps um Veränderungen effizient, aktiv gestalten und umsetzen.

Raum 3
2.3. Resilienz: besser mit psychischen Belastungen und Dauerstress umgehen
Lernen Sie hilfreiche Werkzeuge kennen, wie Sie trotz hoher Anforderungen innerlich gelassen bleiben und sich und ihre Mitarbeiter vor psychischer Überlastung schützen.

12:40 – 13:45 Uhr
Mittagspause, Mittagessen

Block 3

13:45 – 14:45 Uhr (ca. 60 min.)
Raum 1
3.1. Online Positionierung
Professionelle, nachhaltige und erfolgreiche Online Positionierung für klein- und mittelständische Unternehmen und Organisationen.

Raum 2
3.2. Verbindung zu Dir selbst und Deinen Kunden oder Mitarbeitern aufbauen
Worin liegt das Geheimnis wahre und nachhaltige Verbindungen zu Kunden oder Mitarbeitern aufzubauen? In diesem Workshop bekommen Sie nicht nur die Antwort auf diese Frage, sondern werden bewegende Aha-Momente erleben, wenn wir unsere Perspektive und Denkweise ändern. Einen Schritt heraus machen aus unserem gewohnten Handeln und sich ein neuer Horizont ergibt. Welche Rolle unser Ego, Werte und Klarheit spielen, erleben Sie in einem entspannten und inspirierenden Umfeld von Menschen, die die gleichen Fragen wie Sie haben. Ein selbstbestimmtes Leben zu führen erfordert neben Mut auch das Wissen, wie unser Gehirn Informationen aufnimmt und verarbeitet, die uns zum Lebensunternehmer oder Unterlasser machen. Dieser Workshop ist nur einen Gedanken von Ihnen entfernt.

Raum 3
3.3. Kommunikation trifft Persönlichkeit
Persönlichkeitsmodelle in der Alltags-Kommunikation. Persönlichkeitsmodelle können helfen, sich selbst, aber auch den Gesprächspartner besser zu verstehen und so wirkungsvoller zu kommunizieren. Ein kurzer Überblick sowie Kennenlernen und Erleben von zwei einfachen und verständlichen Modellen.

14:45 – 15:15 Uhr
Coffee Break

Block 4

15:15 – 16:00 Uhr (ca. 45 min.)
Raum 1
4.1. Mit der Wahrheit über Motivation & dem inneren Schweinehund zur gesunden High Performance!
Ulrich Strauch ist ResulTäter! Er zeigt Ihnen authentisch und ehrlich die Wahrheit über Motivation und den inneren Schweinehund! Er wird Ihnen mit spannenden und echten Geschichten anschaulich machen, wie Sie persönlich und in Ihrem Unternehmen eine starke, sowie vor allem gesunde High Performance durch die richtigen Tatwerkzeuge entwickeln!

Raum 2
4.2. Führe Dich selbst und Du kannst andere führen – Der Weg zur selbstbewussten Führungspersönlichkeit!
Als Führungskraft wird niemand geboren. Sich zu reflektieren und die Frage zu stellen, wie das eigene Selbst in Zusammenhang mit der beruflichen Tätigkeit bzw. Rolle steht, ist ein notwendiger und dauerhafter Prozess, wenn man team- und mitarbeiterorientiert führen möchte. Ein Team benötigt eine Führung, die konsequent, klar und bestimmt handelt. Nur so wissen alle Beteiligten, innerhalb welcher Regeln, Standards und Voraussetzungen sie sich „bewegen“ können, das verschafft Sicherheit und Zufriedenheit im Team. Meist sind es die eigenen Verhaltensmuster, die fehlende Erfahrung und oft eine zu hohe Ausprägung von Empathie, die zu Unsicherheiten, fehlender Klarheit und Inkonsequenz seitens der Führungskraft führen. Die Folge: Personalmangel und Fluktuation. Dieser Workshop hilft Ihnen die eigenen Verhaltensmuster zu analysieren, um mit mehr Gelassenheit und einem neuen Selbstbewusstsein (sich selbst) zu führen.

Raum 3
4.3. Professionell Netzwerken – wie Beziehungsarbeit zugleich Erfolg und Spaß bringen kann
Vitamine sind für unseren Körper lebensnotwendig. Im beruflichen und gesellschaftlichen Leben hilft Vitamin B(eziehungen). Welche Mechanismen laufen im Verborgenen ab? Lassen sich die Entscheidungen anderer beeinflussen? Wie baue ich ein langfristig tragfähiges und belastbares Netzwerk auf und wie pflege ich es? Wenn Sie mehr über die unsichtbar „menschelnden“ Komponenten erfahren wollen, sind Sie herzlich willkommen.

Block 5

16.10 – 16:55 Uhr (ca. 45 min.)
Raum 1
5.1. Lach mal wieder – Zwerchfellbewegung und Gesundheit durch Lach-Yoga
Klar, kann man sagen: "Ich lache, wenn was zum Lachen ist". Es gibt allerdings genügend Menschen, die nur selten etwas zum Lachen finden. Der indische Arzt Dr. Madan Kataria stellte fest, dass die Patienten, die viel Lachen, ein stärkeres Immunsystem haben und überhaupt viel gesünder sind. Das war der Grund das Lachyoga zu erfinden. Seitdem hat es einen weltweiten Siegeszug angetreten. Verschiedene Lachübungen und der Ablauf von Lachyoga werden in diesem Workshop vorgestellt, sowie die Zusammenhänge von Zwerchfellbewegung und Gesundheit erklärt.

Raum 2
5.2. "Krisenfest im Kopf" – die eigene Resilienz weiterentwickeln
Während die einen bei einer verspäteten S-Bahn in Stress geraten, ziehen die andern in eine andere Stadt um, heiraten zwischendurch und meistern ganz nebenbei noch größere Veränderungen im Job.
"Aha", werden Sie jetzt vielleicht sagen, "die sind eben unterschiedlich resilient". Genauso ist es. Unsere Fähigkeit im Umgang mit Krisen und Stress ist unterschiedlich ausgeprägt. Und sie ist – und das ist die gute Nachricht – trainierbar. In diesem Workshop erhalten Sie einen kurzen Einblick in das Thema Resilienz mit Anregungen, welche der Resilienzfaktoren bei Ihnen vielleicht noch ein wenig Stärkung vertragen und was Sie dafür tun können.

Raum 3
5.3. Frei von der Leber weg – Methoden aus dem Improvisationstheater
Haben Sie das schon mal gehört oder gedacht? "Ich bin sehr spontan, wenn ich nur genug Zeit habe mich vorzubereiten." – "Mir fällt immer erst hinterher ein, was ich hätte sagen können."- "Ich habe mich so gut vorbereitet – und nun das!"……Sätze, die frei bereits bei Bertold Brecht den lieben Gott zum Schmunzeln bringen. Mach nur einen Plan und dann passiert das Leben. Gibt es Handlungsalternativen zum verkrampften Schweigen? Wie kann man den souveränen Umgang mit unerwarteten Situationen und Bemerkungen lernen? Wie mit mehr Leichtigkeit reagieren? Die Tools und Methoden wirken definitiv nachhaltig, weil sie sehr einfach spielerisch erlebbar und in das tägliche Tun transportierbar sind. Regelmäßige Übung hilft da natürlich. Anja Balzer bietet an dem Tag die Gelegenheit, sich auszuprobieren. "Improvisation hat oft so einen negativen Beigeschmack: Der Beamer war defekt, wir mussten improvisieren – ich wünsche mir, dass ich dazu beitragen kann, dass es irgendwann heißt: wir durften improvisieren – Zum Wohle aller!"

17:00 – 18:00 Uhr
Forum
Zusammenfassung & Ausklang
Wir spielen, was wir sehen. Der Blick zurück am Stück
Anja Balzer und Dörthe Engelhardt werden die Veranstaltung beobachtend begleiten und im Anschluss ihre Wahrnehmung in ihrer eigenen Sprache spiegeln: als Theater.

Ausklang mit Snacks, Erfahrungsaustausch und Netzwerken

Ende Tag 2 gegen 18 Uhr

(aktueller Stand: Februar 2020, Änderungen vorbehalten)