Programm

Dienstag, 2. November 2021

09:30 Uhr
Forum
Registrierung
Ankommen & Coffee Time

10:00 Uhr
Forum
Begrüßung
Michael Kaune, Initiator Impulse-Tage, Trainer und Coach

Block 1

10:15 – 11:00 Uhr (ca. 45 min.)
Raum 1
1.1. Wie unsere Aufmerksamkeit unseren Organismus verändert
Inhalte in Arbeit / folgen

Raum 2
1.2. Augen auf und beobachten, statt Augen zu und durch – Achtsamkeit und Selbstfürsorge
Was ist Achtsamkeit und wie hilft sie mir im Alltag? Wie sorge ich – bei steigenden Anforderungen und Erwartungen – gut für mich und behalte einen „kühlen“ Kopf? Sie haben sich schon lange vorgenommen, mehr an sich zu denken und etwas für sich zu tun? Achtsamkeit könnte eine Antwort für Sie sein. Der Begriff Achtsamkeit erscheint auf vielen Titelseiten. Doch was ist das eigentlich? Was kann es bewirken und wie kann es Ihnen helfen? Im Vortrag wird es Antworten auf diese Fragen geben. Tun Sie etwas für sich!

Block 2

11:15 – 12:00 Uhr (ca. 45 min.)
Raum 1
2.1. Endlich die Balance finden – um was es bei Work-Life-Balance eigentlich geht
Manche haben sie, manche nicht – die allbekannte Work-Life-Balance. Woran machen wir es aber fest, ob jemand in Balance ist? Geht es wirklich nur darum, dem Privaten genug Raum geben zu können? Ich glaube nicht. Denn dem Privaten mehr Raum zu geben, ist nur eine Lösung. Wir denken häufig viel zu schnell in Lösungen und machen sie dadurch zu Problemen. Ich zeige wie sinnvoll die Trennung von Problem- und Lösungsraum ist und wie individuelle und nachhaltige Lösungen für eine Work-Life-Balance gefunden werden können.

Raum 2
2.2. Fokus auf’s Wesentliche
Bringt mich das, was ich tue oder tun werde, meinem eigentlichen Ziel näher? Wie behält man den Überblick und arbeitet effizient an der Zielerreichung, wenn ein Berg an Arbeit vor einem steht und die Sicht nimmt? Holen Sie sich einige Impulse zum Thema Fokussierung und Priorisierung. Erfahren Sie mehr über das Pareto-Prinzip, Mythos Multitasking, Störfaktoren und Hindernisse und lernen Sie Methoden zur effizienten Aufgabenorganisation kennen.

Block 3

12:15 – 13:00 Uhr (ca. 45 min.)
Raum 1
3.1. Mimik und Körpersprache im (Arbeits)-Alltag – die Macht der nonverbalen Kommunikation
Nonverbale Signale, jede Art von Körpersprache, Mimik, Gestik oder Haltung, transportieren Botschaften und geben Ihnen in vielen Situationen wesentlich mehr Auskunft, als das, was die Person in diesem Moment sagt. Denn die Körpersprache, Mimik und Gestik nimmt einen großen Anteil eines Gesprächs ein. Wenn diese nonverbalen Signale nicht mit den gesprochenen Worten harmonieren, dann stimmt etwas nicht. Meist sind wir uns dessen jedoch nicht wirklich bewusst. Wer in der Lage ist, die nonverbalen Signale im Gespräch richtig zu deuten, kann sich besser auf seinen Gesprächspartner einstellen. Gespräche und Verhandlungen können so leichter und erfolgreicher verlaufen. Um die Signale Ihres Gesprächspartners richtig zu deuten, aber auch beim Umgang mit der eigenen Mimik und Körpersprache, lohnt es sich auf „Kleinigkeiten“ zu achten.

Raum 2
3.2. Vortrag in Arbeit / folgt
N.N.
Inhalte in Arbeit / folgen

13:00 – 14:00 Uhr
Mittagspause, Mittagessen

Block 4

14:00 – 14:45 Uhr (ca. 45 min.)
4.1. Ich krieg Puls – wie Sie gelassener mit sich und Ihrer Umwelt umgehen!
Wie oft sind Sie im Alltag gestresst und regen sich auf? Wie oft sind sie verunsichert und fühlen sich unwohl? Wie oft werden Ihre Erwartungen nicht erfüllt?
Erst wenn wir anfangen, unsere eigenen Stressoren, und die eigenen Erwartungen und Werte zu reflektieren, wird es uns auch gelingen, energieraubende Situationen aus einer anderen Perspektive zu betrachten.
Das Ergebnis: Sie werden Vieles klarer sehen und können gelassener und souveräner Ihren Alltag verleben. Wollen Sie sich weniger aufregen? Dann sind Sie bei diesem Workshop genau richtig!

Raum 2
4.2. Vortrag in Arbeit / folgt
N.N.
Inhalte in Arbeit / folgen

Block 5

14:50 – 15:35 Uhr (ca. 45 min.)
Raum 1
5.1. Mit wenig viel bewirken – Das kleine Sportprogramm mit großer Wirkung
Es gibt tausende Übungen, Fitnessprogramme, Therapieformen etc. … dieser bedarf es aber nicht wirklich. In diesem Aktiv-Workshop wird aufgezeigt wie der Körper arbeitet, was wir daraus gemacht haben und wie wir ihn wieder richtig benützen sollten um wieder Lebensqualität durch körperliche (muskuläre) Ausgeglichenheit zu bekommen. Muskuläre Dysbalancen werden erklärt und sofort die aktive „Behandlung“ dieser erklärt und ausprobiert. Vielleicht ist es ja anstrengend, aber der Therapeut kann die verkürzten Muskeln nur weicher machen, aber die abgeschwächten nicht stärker. Hier kommen Sie ins Spiel…

Raum 2
5.2. Vortrag in Arbeit / folgt
N.N.
Inhalte in Arbeit / folgen

15:35 – 16:00 Uhr
Coffee Break

Block 6

16:00 – 16:45 Uhr (ca. 45 min.)
Großer Saal
6.1. Strategien der Champions – Was wir alle vom Spitzensport lernen müssen
Frank Busemann, Jürgen Klopp, Dirk Nowitzki – ganz egal. Sie sind alle Helden und Vorbilder. Warum? Sie alle haben außergewöhnliches geschafft: Vom Bankkaufmann zum Silbermedaillengewinner, vom mittelmäßigen Fußballer zum erfolgreichsten Trainer der Welt, als Maleraushilfe zu einem der besten Basketballspieler aller Zeiten. Es gibt Spitzensportler, deren Höchstleistungen, Visionen und Einstellungen uns immer wieder verblüffen, begeistern, fesseln und höchste Bewunderung abverlangen. Menschen, die offenbar eine besondere Begabung haben. Menschen, die vor Hingabe, Brillanz und Aura nur so sprühen. Menschen, die scheinbar mit jeder Veränderung klarkommen. Egal ob Verletzung oder Niederlage. Worin liegt das Geheimnis erfolgreicher Spitzensportler? Und liegt der Unterschied zwischen Profis und Amateuren nur in dem Talent? Bleibt nur die Frage, wie machen die das? Andreas Klement hat sich auf die Suche begeben und die besonderen Erfolgsfaktoren entdeckt: Er kennt die Strategien der Champions. Seit vielen Jahren analysiert er diese Erfolgsmechanismen, die zu herausragenden Leistungen und Erfolg führen. In seinen Vortrag erklärt der Buchautor Andreas Klement u.a., wie man die Einstellung zu sich selbst findet und mit Veränderungen klarkommt, wie man Freude und Spaß an der Arbeit findet, wie Sie aus Niederlagen, Fehlern und Rückschlägen lernen. Durch zahlreiche Veranschaulichungen wird den Anwesenden vor Augen geführt, wie wichtig Ziele und Identifikation für Erfolg sind.
Durch inspirierende und anschauliche Beispiele aus dem Sport erhalten Sie wertvolle Impulse für die persönliche und unternehmerische Bestleistung.
„Wer anders Denkt, wird anders Handeln und anders Wirken“ – Andreas Klement

anschließend
Forum
Zusammenfassung, Talk mit den Speakern

17:00 – 18:00 Uhr
Ausklang mit Snacks, Erfahrungsaustausch und Netzwerken
Ende Tag 1

Mittwoch, 3. November 2021

09:30 Uhr
Forum
Registrierung
Ankommen & Coffee Time

10:00 Uhr
Forum
Begrüßung
Michael Kaune, Initiator Impulse-Tage, Trainer und Coach

Block 1

10:15 – 11:00 Uhr (ca. 45 min.)
Raum 1
1.1. Echt jetzt?? Wie du dich weniger ärgerst
Wir ärgern uns über unsere Kollegen, Mitarbeiter, unseren Chef. Über unsere Nachbarn, unsere Familie und oft genug über uns selbst. Viele Menschen schaffen es nicht, diesen Ärger loszulassen. So ärgern sie sich noch nach der Arbeit weiter, leiden unter ihrem Gedankenkarussell und können zum Teil schlecht schlafen. Das kostet viel Energie. Doch muss das sein? Mit Hilfe der gewaltfreien Kommunikation können wir den Ärger gezielt auflösen und wertschätzend ansprechen, was uns stört. Davon profitieren alle: wir verbessern unsere (Arbeits-)Beziehungen und reduzieren unseren Stress.

Raum 2
1.2. Vortrag in Arbeit / folgt
N.N.
Inhalte in Arbeit / folgen

Block 2

11:15 – 12:00 Uhr (ca. 45 min.)
Raum 1
2.1. Führe Dich selbst und Du kannst andere führen – Der Weg zur selbstbewussten Führungspersönlichkeit!
Als Führungskraft wird niemand geboren. Sich zu reflektieren und die Frage zu stellen, wie das eigene Selbst in Zusammenhang mit der beruflichen Tätigkeit bzw. Rolle steht, ist ein notwendiger und dauerhafter Prozess, wenn man team- und mitarbeiterorientiert führen möchte. Ein Team benötigt eine Führung, die konsequent, klar und bestimmt handelt. Nur so wissen alle Beteiligten, innerhalb welcher Regeln, Standards und Voraussetzungen sie sich „bewegen“ können, das verschafft Sicherheit und Zufriedenheit im Team. Meist sind es die eigenen Verhaltensmuster, die fehlende Erfahrung und oft eine zu hohe Ausprägung von Empathie, die zu Unsicherheiten, fehlender Klarheit und Inkonsequenz seitens der Führungskraft führen. Die Folge: Personalmangel und Fluktuation.

Raum 2
2.2. "Krisenfest im Kopf" – die eigene Resilienz weiterentwickeln
Während die einen bei einer verspäteten S-Bahn in Stress geraten, ziehen die andern in eine andere Stadt um, heiraten zwischendurch und meistern ganz nebenbei noch größere Veränderungen im Job.
„Aha“, werden Sie jetzt vielleicht sagen, „die sind eben unterschiedlich resilient“. Genauso ist es. Unsere Fähigkeit im Umgang mit Krisen und Stress ist unterschiedlich ausgeprägt. Und sie ist – und das ist die gute Nachricht – trainierbar. In diesem Workshop erhalten Sie einen kurzen Einblick in das Thema Resilienz mit Anregungen, welche der Resilienzfaktoren bei Ihnen vielleicht noch ein wenig Stärkung vertragen und was Sie dafür tun können.

Block 3

12:15 – 13:00 Uhr (ca. 45 min.)
Raum 1
3.1. Vom Umgang mit Veränderungen
Veränderungen verstehen, Menschen verstehen.
10 Tipps um Veränderungen effizient, aktiv gestalten und umsetzen.

Raum 2
3.2. Lach mal wieder – Zwerchfellbewegung und Gesundheit durch Lach-Yoga
Klar, kann man sagen: „Ich lache, wenn was zum Lachen ist“. Es gibt allerdings genügend Menschen, die nur selten etwas zum Lachen finden. Der indische Arzt Dr. Madan Kataria stellte fest, dass die Patienten, die viel Lachen, ein stärkeres Immunsystem haben und überhaupt viel gesünder sind. Das war der Grund das Lachyoga zu erfinden. Seitdem hat es einen weltweiten Siegeszug angetreten. Verschiedene Lachübungen und der Ablauf von Lachyoga werden in diesem Workshop vorgestellt, sowie die Zusammenhänge von Zwerchfellbewegung und Gesundheit erklärt.

13:00 – 14:00 Uhr
Mittagspause, Mittagessen

Block 4

14:00 – 14:45 Uhr (ca. 45 min.)
Raum 1
4.1. Vortrag in Arbeit / folgt
N.N.
Inhalte in Arbeit / folgen

Raum 2
4.2. Insel im Alltag -Yoga am Arbeitsplatz
Die heutige Zeit ist geprägt von Hektik, Sorgen, Reizüberflutung und Bewegungsmangel, Leistungsanspruch und dem Gefühl, sich in einem immer schneller drehenden „Hamsterrad“ zu befinden. Viele Menschen spüren Erschöpfung, chronische Verspannungen und das häufige Gefühl des Ausgebrannt- Seins. Anhaltender Stress und ein kaum noch zu bewältigendes Alltagsprogramm sind die häufige Ursache dafür. Die Zeiten von Anspannung und Entspannung sind völlig aus der Balance geraten.
In diesem Workshop geht es darum eine kleine Insel im Alltag zu schaffen und für einige Momente zu entschleunigen. Ohne erst ins Yogastudio gehen zu müssen oder die Yogamatte auszurollen, üben wir direkt am Arbeitsplatz mit kleinen Yoga-, Atem- und Energielenkungs-Übungen und Meditation innezuhalten, unsere Achtsamkeit zu schulen, wahrzunehmen, was JETZT ist. Eine kleine Pause für Körper, Geist und Seele. Gestärkt und aufgetankt mit frischer Kraft und Energie kehrst du in deinen Alltag zurück.

Block 5

14:50 – 15:35 Uhr (ca. 45 min.)
Raum 1
5.1. Über die magische Kraft des Aktiven Zuhörens
Zuhören begleitet uns als Tätigkeit durch unser gesamtes Leben. Ob am Arbeitsplatz oder im Privatleben, Zuhören ist eines der Hauptwerkzeuge mit denen wir unsere Beziehungen gestalten, unsere Umgebung erfassen. Doch wer von uns nutzt es wirklich aktiv und setzt es zur bewussten Gestaltung von Beziehungen und Situationen ein? Das aktive Zuhören geht auf den Psychologen Carl Rogers zurück, der dieses geprägt von einem humanistischen Menschenbild in seiner klientenzentrierten Psychotherapie eingesetzt hat. Otto Scharmer (Theorie U) führt das Konzept des aktiven Zuhörens weiter und spricht von dem schöpferischen Zuhören, wo das schöpferische Potential, das in einer Situation oder einem Menschen steckt, über den Akt des Zuhörens gehoben und aktiviert wird. In diesem Workshop werden wir nach einigen theoretischen Impulsen in einen gemeinsamen Übungs- und Reflexionsraum eintauchen, in dem wir das Gehörte aktiv anwenden und uns der Frage widmen: Was passiert mit Ihrer Wahrnehmung, wenn Sie wirklich aktiv zuhören?

Raum 2
5.2. Achtsamkeit: Der wirksame Gegenpol für eine beschleunigte Arbeitswelt
Mindful@work – Wie kommt Achtsamkeit ins Unternehmen? Gelebte Achtsamkeit nach dem MBSR-Konzept unterstützt Menschen nachhaltig darin, einen gesünderen Umgang mit Belastungen zu finden- nicht nur im privaten, sondern gerade auch im beruflichen Bereich. Achtsamkeit hat seine Wirksamkeit längst bewiesen und ist mittlerweile in vielen Unternehmen und Organisationen etabliert. Die Investition in die Basiskompetenz Achtsamkeit ist lohnend und verspricht u.a. Kompetenzaufbau in Stressbewältigung und Selbstmanagement, höhere Beschäftigtenzufriedenheit und Bindung, Steigerung des Einfühlungsvermögens in sich und in Andere und damit eine verbesserte Kommunikation und effizientere Meetings, Verbesserung der Fähigkeit zum proaktiven Handeln und zum frühzeitigen Erkennen von Leistungsgrenzen, langfristig die Reduktion von Fehlzeiten und Krankheitskosten.

15:35 – 16:00 Uhr
Coffee Break

Block 6

16:00 – 16:45 Uhr (ca. 45 min.)
Großer Saal
6.1. Vortrag in Arbeit / folgt
N.N.
Inhalte in Arbeit / folgen

anschließend
Forum
Zusammenfassung, Talk mit den Speakern

17:00 – 18:00 Uhr
Ausklang mit Snacks, Erfahrungsaustausch und Netzwerken
Ende Tag 2

(aktueller Stand: Februar 2021, Änderungen vorbehalten)